PKW im Graben

Heute Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K114 zwischen Altwarmbüchen und Isernhagen KB. Dabei musste ein Fahrerin einem Kind auf dem Fahrrad ausweichen und geriet mit ihrem Auto in den Graben, der auf der Fahrerseite liegen blieb.

Unter der Leitung vom stellv. Ortsbrandmeister Philipp Suppan versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen die unter Schock stehende Fahrerin erst durch den Kofferraum aus dem Fahrzeug zu befreien. Da sich die Sitze nicht umklappen ließen, sägte ein Trupp eine Öffnung in die Windschutzscheibe, aus der die Fahrerin dann aus eigener Kraft herausgeführt werden konnte. Aus reiner Vorsichtig wurde die Fahrerin für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankhaus gefahren. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die K114 voll gesperrt werden.

Fotoquelle: Suppan und Simon | FF Altwarmbüchen

Fahrerin verunglückt auf der BAB A37

VU AK Kirchhorst

Eine 56-jährige Frau ist heute Mittag mit ihrem Auto gegen die Mittelleitplanke gefahren und anschließend im Bereich des Standstreifens auf dem Dach zum Liegen gekommen. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr Altwarmbüchen konnte sich die verletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug befreien. Somit brauchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht mehr tätig zu werden.

Die Fahrbahn wurde für die Landung des Rettungshubschrauber und für die Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Kleinbrand in der Boschstraße

Symbolbild

Sonntagabend galt es dann noch einen mit Papier gefüllten Einkaufswagen auf dem Parkplatz der Fa. Adler Modewelt zu löschen. Eine Polizeistreife entdeckten um 18:59 Uhr den brennenden Einkaufswagen und ließ die Feuerwehr Altwarmbüchen alarmieren. Mit 10 Litern aus der Kübelspritze konnte das Feuer unter der Leitung vom stellv. Ortsbrandmeister Philipp SUPPAN durch den Angriffstrupp gelöscht werden.

Unklare Rauchentwicklung

Unklare Rauchentwicklung Altwarmbüchen

Am Samstag, 16.02.2019 stellte ein Polizeistreife eine unklare Rauchentwicklung im Bereich der Daimler-/Siemensstraße fest. Sicherheitshalber ließen die Polizeibeamten gegen 20:19 Uhr die Feuerwehr Altwarmbüchen alarmieren. Unter der Leitung von Gruppenführer Stefan KORTE konnten die mit Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen nach 40-minütiger Suche kein Feuer entdecken.