Corvette verunfallt auf der BAB37 – unter Leitplanke verkeilt

Am Mittwoch um 14:01 Uhr wurde die Feuerwehren Altwarmbüchen per Sirene und Funkmeldeempfänger, zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 37 alarmiert. Das Alarmstichwort lautete „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person, PKW unter Leitplanke“. Laut Alarmierung sollte sich die Unfallstelle zwischen dem Autobahnkreuz Hannover-Kirchhorst und der Anschlussstelle Beinhorn liegen. Beim Auffahren in das Kreuz-Kirchhorst konnte Einsatzleiter Marc Perl die Unfallstelle auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Hannover ausmachen.

Um sicher an die Einsatzstelle zu gelangen, wurde die Fahrbahn in Richtung Hannover voll gesperrt, damit die Einsatzfahrzeuge entgegen der Fahrtrichtung die Autobahn befahren konnten.

Zum Eintreff-Zeitpunkt befanden sich noch zwei Insassen in der verunfallten Corvette. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen begannen umgehend mit der technischen Rettung, während der Rettungsdienst die Beiden eingeklemmten Personen betreute. Um an die Insassen heranzukommen, musste, die Leitplanke mithilfe eines Trennschleifers, entfernt werden.

Nach ca. 25 Minuten waren beide Personen aus dem Fahrzeug befreit.

Während der Rettungsarbeiten ereignete sich auf der Gegenfahrbahn ein Folgeunfall. Die Einsatzkräfte stellten bei dem Folgeunfall den Brandschutz sicher und betreuten die Fahrerin bis zum Eintreffen des Abschleppfahrzeugs.

Insgesamt waren die Feuerwehr Altwarmbüchen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und vier Rettungswagen im Einsatz. Gegen 15:25 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Altwarmbüchen beendet.

Einsatzinformationen

Einsatzart: Technische Hilfeleistung mit Menschengefährdung, „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“
Einsatzort: BAB37 AK Kirchhorst
Einsatzdauer: 28.03.2018, 14:01 Uhr bis 28.03.2018, 15:25 Uhr
Einsatzleiter: Marc PERL
Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Altwarmbüchen
1x NEF
4x RTW

Fotoquelle: Sebastian Teuber | Feuerwehr Altwarmbüchen

Recommended Posts
Kommentar
pingbacks / trackbacks

Kommentar schreiben