Baumbrand

Um 6:07 wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen zu einem brennenden Baum in der Feldmark am Soorenweg alarmiert. Eine Anfahrt bis zum Brandobjekt war für die Einsatzfahrzeuge wegen schlechter Bodenverhältnisse nicht möglich. Aus diesem Grund wurde eine 200m lange Schlauchstrecke aufgebaut und ein Pendelverkehr mit dem zweiten Löschfahrzeug eingeleitet.

Der brennende Baum wurde mit ca. 6.000 Liter Wasser abgelöscht und mit einer Motorkettensäge gefällt.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 11 Einsatzkräften unter der Leitung von Stefan Karsten.

Fotoquellen:
Bild mit Löschangriff: Stefan Karsten | Feuerwehr Altwarmbüchen
Bild mit Fahrzeug: Maik Ströbert | Feuerwehr Altwarmbüchen

Erkundung Ölspur

Symbolbild

Am Samstag gegen 15 Uhr wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen zu einer vermeintlichen Ölspur im Bereich der „Opelstraße“ und der Straße „In den Gärten“ alarmiert. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug, das zu diesem Zeitpunkt im Ortsgebiet unterwegs war, erkundete das betroffene Gebiet und konnte keine Ölspur feststellen.

Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 2 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stefan Karsten.

Auslaufende Betriebsmittel

Symbolbild

Um 14:46 Uhr wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen zu auslaufenden Betriebsmitteln auf der Bundesautobahn 7 alarmiert. Kurz vor dem Kreuz Hannover-Ost in Fahrtrichtung Kassel platzte der Kühler an einem Seat Ibizia. Durch die Leckage im Kühlsystem liefen Kleinstmengen an Kühlmittel aus.

Die Einsatzkräfte mussten vor Ort nicht tätig werden.

Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen unter der Leitung von Christian Reinhart.

Containerbrand

Die Feuerwehr Altwarmbüchen wurde zu einem brennenden Wertstoffcontainer alarmiert. Die Anfahrt zur Einsatzstelle wurde durch sehr dichten Nebel mit Sichtweiten unter 5m erschwert.

Der Container wurde mit 250 Liter Wasser geflutet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 7 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stefan Karsten.

Fotoquelle: Stefan Karsten | Feuerwehr Altwarmbüchen

Brennender Silversterunrat

Die Feuerwehr Altwarmbüchen wurde zu einem brennenden Haufen mit Unrat an Silversterfeuerwerk alarmiert.

Der brennende Haufen wurde mit 150 Liter Wasser abgelöscht und mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 5 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stefan Karsten.

Fotoquelle: Stefan Karsten | Feuerwehr Altwarmbüchen

Türöffnung

Symbolbild

Um 11:02 Uhr wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen zu einer Türöffnung in die Bothfelder Straße alarmiert. Der Bewohner konnte die Tür nach einem medizinischen Notfall nicht selbstständig öffnen. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür und übergaben den Patienten an den Rettungsdienst.