Verkehrsunfall

Verkehrsunfall BAB7 Altwarmbüchen

Auto kommt von der Fahrbahn ab und landet zwischen zwei Leitplanke

Ein Auto geriet aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und landet im Bereich der Ausfahrt zur Parallelfahrbahn zwischen den Leitplanken. Dabei verletzten sich die beiden Insassen leicht. Sie konnten das Auto aber nicht verlassen, es klemmte zwischen zwei Leitplanken fest. Bei der ersten Meldung über den Verkehrsunfall wurde der Einsatzort falsch angegeben. Dies kommt in diesem Bereich des Autobahnkreuzes öfters vor. Umgehend alarmierte die Regionsleitstelle auf Hinweis des Einsatzleiters André SIMON die zuständige Feuerwehr Großburgwedel, die nach Eintreffen an der Einsatzstelle aber nicht mehr tätig werden musste. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen schnitten bereits die Leitplanke zur Hauptfahrbahn auf, damit die Tür vom Auto geöffnet werden konnte. Der Rettungsdienst übernahm anschließend die Erstversorgung des Fahrer und seiner Beifahrerin.

Für die Rettungsarbeiten mussten die rechte Spur der Hauptfahrbahn sowie die linke Spur der Parallelfahrbahn gesperrt werden.

Fotoquellen:
Titelbild: Stefan Korte | Feuerwehr Altwarmbüchen
Gallerie: Philipp Suppan | Feuerwehr Altwarmbüchen

PKW im Graben

Heute Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K114 zwischen Altwarmbüchen und Isernhagen KB. Dabei musste ein Fahrerin einem Kind auf dem Fahrrad ausweichen und geriet mit ihrem Auto in den Graben, der auf der Fahrerseite liegen blieb.

Unter der Leitung vom stellv. Ortsbrandmeister Philipp Suppan versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen die unter Schock stehende Fahrerin erst durch den Kofferraum aus dem Fahrzeug zu befreien. Da sich die Sitze nicht umklappen ließen, sägte ein Trupp eine Öffnung in die Windschutzscheibe, aus der die Fahrerin dann aus eigener Kraft herausgeführt werden konnte. Aus reiner Vorsichtig wurde die Fahrerin für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankhaus gefahren. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die K114 voll gesperrt werden.

Fotoquelle: Suppan und Simon | FF Altwarmbüchen