Garagenbrand

Gebäudebrand

Brand in Doppelgarage gelöscht

Durch Zufall bemerkte eine Bewohnerin, die in einer angrenzenden Wohnung zu einem Büro- und Lagergebäude wohnt, beißenden Brandgeruch. Als sie der Ursache nachging, sah sie das aus dem Dach der angrenzenden Doppelgarage Flammen schlugen und alarmierte umgehend die Feuerwehr.

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen an der Einsatzstelle eintrafen, verschafften sie sich sofort einen Zugang zur der mittlerweile in Vollbrand stehenden Garage um die ersten Löschmaßnahmen einzuleiten. Weitere Erkundungen im Gebäude ergaben, dass Rauch durch die Verbindungstür in die Lagerhalle eingedrungen war. Einsatzleiter André SIMON entschied sich daraufhin die Alarmstufe zu erhöhen, um weitere Atemschutzgeräteträger an die Einsatzstelle zu bekommen.

Mittlerweile zeigten die eingeleiteten Löschmaßnahmen Wirkung und das Feuer in der Garage konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der im Gebäude befindliche Rauch konnte mittels Druckbelüfter aus den Räumen entfernt werden. Nachdem die restlichen Nachlöscharbeiten in der Garage beendet wurden, konnte gegen 08:00 Uhr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Fotoquelle: Stefan Korte | Feuerwehr Altwarmbüchen

Küchenbrand

Küchenbrand Altwarmbüchen

Vorbildlich gehandelt hat eine 35-jährige Frau nach dem sie den Rauchmelder piepen hörte und Rauch hinter der Brandschutz-Tür zur Werkstatt bemerkte: Sie zog umgehend die Tür wieder zu statt mit zwei Kindern und drei Hunden den Versuch zu starten durch den Rauch zu flüchten. Durch Hilferufe am Fenster machte die Frau auf sich aufmerksam. Ein Passant bemerkte die Situation und wählte umgehend den Notruf 112, während Nachbarn die Rettung von zwei Kindern und zwei Hunden über eine Leiter begonnen.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen retteten nach Erreichen der Einsatzstelle an der Hannoverschen Straße die noch mit einem Hund zurückgebliebene Frau mithilfe der Drehleiter, während ein Trupp, ausgerüstet mit Atemschutz, das Feuer in der Küche der Werkstatt löschte. Die mit alarmierten Feuerwehren aus Kirchhorst und Stelle, sowie der Einsatzleitwagen der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen konnte nach deren Bereitstellung aus dem Einsatz entlassen werden.
Im Bereich der Küchendecke wurden vereinzelte Glutnester noch abgelöscht. Die Werkstatt und die Aufenthaltsräume im Dachgeschoss belüfteten die Einsatzkräfte mit Druckbelüftern. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.
Die Hannoversche Straße musste für den Einsatz zwischen Isernhagener Straße und Am Walde voll gesperrt werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.

Fotoquelle Titelbild: Fabian Fuhrberg | Feuerwehr Isernhagen NB
Fotoquelle Gallerie: Stefan Korte | Feuerwehr Altwarmbüchen