Herunterfahrende Brandschutztore und Türöffnungen beschäftigen am Pfingstwochenende die Feuerwehr Altwarmbüchen

Ein technischer Defekt an einer Brandmeldeanlage und zwei Türöffnungen beschäftigten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen am Pfingstwochenende. Eine verletzte Frau wurde dabei gerettet.

Bereits am Samstagmorgen (19.05.2018) fuhren gegen 08:48 Uhr aus bisher unbekannten Gründen die Brandschutztore im A2-Center herunter und lösten somit einen Feuer- und Evakuierungsalarm aus. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen konnten kein Feuer oder Rauch feststellen und stellten anschließend die Brandmeldeanlage wieder zurück. Die Besucher des A2-Centers konnten ihre Einkäufe fortsetzen.

Am Pfingstsonntag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen um 22:25 Uhr mit den Alarmstichworten „Hilfeleistung Tür öffnen 3.OG“ zu einem Seniorenheim am Lüneburger Damm alarmiert. Die Tür zu eine Bewohnerin eines Zimmers im 3. OG ließ sich nicht mehr öffnen. Schuld daran war ein Fremdkörper im Schließzylinder. Nach einer Erkundung stellte Einsatzleiter Marc PERL fest, dass die Balkontür offen stand. Über eine dreiteilige Schiebleiter konnte somit ein Trupp auf den Balkon steigen und die Wohnungstür von innen öffnen.

Eine ältere Frau stürzte in der Nacht vom Pfingstsonntag auf Pfingstmontag in ihrer Wohnung. Erst am Morgen bemerkten Nachbarn die Hilferufe der Frau und wählten den europaweiten Notruf 112 um den Rettungsdienst zu alarmieren. Dieser stand jedoch vor der verschlossenen Wohnungstür und forderte umgehend die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen um 09:37 Uhr nach. Nach dem zügigen und gewaltfreien Öffnen der Tür konnte der Rettungsdienst nach einer Erstversorgung die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus fahren. Gegen 10:14 Uhr war auch dieser Einsatz für die Feuerwehr Altwarmbüchen beendet.

Eingesetzte Feuerwehren (EK=Einsatzkräfte): A2-Center
Feuerwehr Altwarmbüchen (12 EK, KdoW, HLF 20/16, DLAK 23/12, MTF)

Eingesetzte Feuerwehren (EK=Einsatzkräfte): Seniorenheim
Feuerwehr Altwarmbüchen (10 EK, HLF 20/16, DLAK 23/12, RW)

Eingesetzte Feuerwehren (EK=Einsatzkräfte): Farrelweg
Feuerwehr Altwarmbüchen (11 EK, HLF 20/16, DLAK 23/12)

Fotoquelle: Symbolbild

Recommended Posts

Kommentar schreiben