Containerbrand

Papiercontainer eines Alten- und Pflegeheimes gerät in Brand – Löschzug der Feuerwehr Altwarmbüchen im Einsatz

Ein Papiercontainer mit eingebauter Presse ist heute Vormittag aus bisher unbekannten Gründen im Innenhof eines Alten- und Pflegeheimes in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen konnten das Feuer im Container mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle bringen. Der Papiercontainer wurde anschließend geflutet um die restliche Glut endgültig zu löschen.

Gasaustritt brennbar

Gasaustritt brennbarAltwarmbüchen

Gasleitung bei Bauarbeiten im Zentrum von Altwarmbüchen beschädigt

Bei Bauarbeiten zur Umgestaltung des Zentrums von Altwarmbüchen wurde eine Gasleitung beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Altwarmbüchen, Isernhagen NB, Kirchhorst und Stelle unterstützen die Fa. Avacon bei den Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen. Verletzt wurde niemand.

Während Mitarbeiter der Fa. Avacon die Gasleitung mit zwei Blasen abdichteten, mussten Teilbereiche von angrenzenden Gebäude wie z. B. das alte Rathaus mit Fachämtern der Verwaltung, Sparkasse, sowie aus einem benachbarten Gebäude ein Lebensmittelmarkt, die Volksbank, ein Schreibwarenladen und ein Bistro evakuiert werden.

Straßen im Radius von 50 m von der beschädigten Gasleitung wurden gesperrt. Gegen 14:35 Uhr konnten die Maßnahmen wieder aufgehoben werden. Aus der Gasleitung strömte kein Gas mehr aus und in den betroffenen Bereichen konnte kein Gas nachgewiesen werden.


Fotos von Carl-Marcus Müller

Person unter Gabelstapler eingeklemmt

Am Montagmittag um 13:45 Uhr wurden wir zu einer eingeklemmten Person unter einem umgestürzten Gabelstapler alarmiert.

Auf einem Betriebsgelände an der Hannoverschen Straße ist aus bisher unbekannten Gründen ein Gabelstapler umgestürzt, hat eine Person getroffen und unter sich eingeklemmt. Vor dem Eintreffen unserer Einsatzkräfte konnten Kollegen der verunfallten Person, diese schon aus der Lage befreien.

Es handelt sich zugleich um den ersten Einsatz für unseren neuen Rüstwagen.

Pkw fährt in den Graben

Symbolbild

Einem 68-jährigem Lenker eines Renault wurde plötzlich schwarz vor Augen und fuhr mit seinem Auto kurz vor dem Zubringer zur BAB A37 in den Graben. Ersthelfer konnten den Autofahrer jedoch noch vor Eintreffen der per Sirene und Pieper alarmierten Feuerwehr Altwarmbüchen befreien. Unter der Leitung von Einsatzleiter Stefan Karsten leisteten die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Autobahnpolizei ab.

Küchenbrand

Küchenbrand Altwarmbüchen

Vorbildlich gehandelt hat eine 35-jährige Frau nach dem sie den Rauchmelder piepen hörte und Rauch hinter der Brandschutz-Tür zur Werkstatt bemerkte: Sie zog umgehend die Tür wieder zu statt mit zwei Kindern und drei Hunden den Versuch zu starten durch den Rauch zu flüchten. Durch Hilferufe am Fenster machte die Frau auf sich aufmerksam. Ein Passant bemerkte die Situation und wählte umgehend den Notruf 112, während Nachbarn die Rettung von zwei Kindern und zwei Hunden über eine Leiter begonnen.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen retteten nach Erreichen der Einsatzstelle an der Hannoverschen Straße die noch mit einem Hund zurückgebliebene Frau mithilfe der Drehleiter, während ein Trupp, ausgerüstet mit Atemschutz, das Feuer in der Küche der Werkstatt löschte. Die mit alarmierten Feuerwehren aus Kirchhorst und Stelle, sowie der Einsatzleitwagen der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen konnte nach deren Bereitstellung aus dem Einsatz entlassen werden.
Im Bereich der Küchendecke wurden vereinzelte Glutnester noch abgelöscht. Die Werkstatt und die Aufenthaltsräume im Dachgeschoss belüfteten die Einsatzkräfte mit Druckbelüftern. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.
Die Hannoversche Straße musste für den Einsatz zwischen Isernhagener Straße und Am Walde voll gesperrt werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.

Fotoquelle Titelbild: Fabian Fuhrberg | Feuerwehr Isernhagen NB
Fotoquelle Gallerie: Stefan Korte | Feuerwehr Altwarmbüchen

Verkehrsunfall mit LKW

Verkehrsunfall BAB7 Kreuz Hannover-Ost

Ein 35-jähriger Mann aus Hamburg ist in der Nacht vermutlich durch einen Sekundenschlaf mit seinem Sprinter unter einen Lkw gefahren. Dabei wurde er mit lebensgefährlichen Verletzungen in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Altwarmbüchen mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden.

Um 01:26 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen über Sirene und digitale Meldeempfänger alarmiert. Unter der Leitung von Gruppenführer Stefan Karsten rückten sie zu der der Regionsleitstelle gemeldeten Einsatzstelle zwischen Altwarmbüchen und Großburgwedel aus. Auf der Anfahrt stellte sich aber heraus, dass sich die Einsatzstelle zwischen den Kreuzen Hannover-Ost und Hannover/Kirchhorst befand. Die Regionsleitstelle alarmierte sofort die für diesen Autobahnabschnitt zuständige Feuerwehr Ahlten hinzu, während die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Altwarmbüchen in Großburgwedel drehten und zurück zur tatsächlichen Einsatzstelle fuhren.

Vor Ort angekommen wurden umgehend die Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Der Sprinter steckte bis zur A-Säule unter dem Lkw-Auflieger. Zur Befreiung des Fahrers musste der Auflieger angehoben und der Lkw nach vorne gefahren werden. Mit hydraulischen Rettungsgeräten konnte anschließend der lebensgefährlich verletzte Fahrer aus dem Fahrzeugwrack befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Feuerwehr Ahlten unterstütze durch die Vorhaltung weiterer hydraulischer Rettungsgeräte.