Hände in Brotpresse eingeklemmt

Ein Lehrling hat sich beide Hände in einer Brötchenpresse einer Bäckerei eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen konnten den Lehrling mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten befreien.

Als erste Maßnahme konnte mit Holzkeilen die vorgefundene Situation stabilisiert werden, während der Rettungsdienst und ein Notarzt den Patienten medizinisch Erstversorgten. Mit zwei Spreizern wurden anschließend die Platten der Presse auseinander gedrückt und somit die Hände aus der Presse befreit. Der Rettungsdienst transportierte den Lehrling zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Auffahrunfall LKW

Heute Mittag kam es auf der BAB7 zwischen dem AK Kirchhorst und dem AK Hannover-Ost zu einem Auffahrunfall mit mehreren LKWs.

Da größere Mengen Betriebsstoffe ausliefen, wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen dazu alarmiert. Wir verhinderten eine weitere Ausbreitung der auslaufenden Flüssigkeiten mittels Ölbindemitte

Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsmitteln

Um 19:30 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die BAB7 zwischen dem Kreuz Kirchhorst und Kreuz Hannover-Ost alarmiert.

Die verunfallte Person wurde vor unserem Eintreffen vom Rettungsdienst aus dem PKW befreit.

Wir klemmten die Batterie des Unfallfahrzeuges ab, streuten die ausgelaufenen Betriebsmittel ab und betreuten den Hund des Verunfallten.

Auslaufende Betriebsmittel (Autobahn)

Auslaufende Betriebsmittel BAB7

Durch ein Loch im Tank flossen Betriebsmittel aus einem Tank eines PKWs auf die rechte Fahrspur und dem Standstreifen, der BAB 7 zwischen Altwarmbüchen und Großburgwedel. Zusammen mit der Autobahnpolizei sperrten wir die rechte Fahrspur und verständigten die Autobahnmeisterei.

Personenrettung Aufzug

HLF20 Feuerwehr Altwarmbüchen

Eine Person steckte in einem Fahrstuhl fest. Vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte diese Person von einem Servicetechniker der Aufzugfirma befreit werden.

Wasserschaden

HLF20 Feuerwehr Altwarmbüchen

Am Sonntagabend um 22:13 Uhr wurden wir zu einem Wasserschaden in die Mozartstraße alarmiert. Ein defekter Durchlauferhitzer verursachte einen Wasserschaden der sich über mehrere Wohnungen erstreckte. Das Wasser lief von der betroffenen Wohnung, über die Decken, in die darunter liegenden Wohnungen.

Die gesamte betroffene Wohnung, mit dem defekten Durchlauferhitzer, stand knapp 10 cm unter Wasser. Mit Hilfe eines Wassersaugers wurde die Wohnung vom Wasser befreit. Da in einer darunterliegenden Wohnung kein Bewohner erreichbar war, verschafften wir uns Zugang zu der Wohnung und trugen einige durchnässten Gegenstände zum Trocknen auf den Balkon.

Aufgrund der Stromschlaggefahr wurden die betroffenen Wohnungen über Nacht, stromlos geschaltet.

Nach 2,5 Stunden waren alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge wieder einsatzbereit im Feuerwehrhaus Altwarmbüchen.