Kellerbrand

Kellerbrand Altwarmbüchen

Um 17:10 Uhr wurde die Feuerwehr Altwarmbüchen zu einer Rauchentwicklung in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Füllenfeldstraße alarmiert.

Vor Ort konnte eine leichte Rauchentwicklung im Keller festgestellt werden. Die Bewohner des Hauses wurden durch die Feuerwehr evakuiert.

Ein Angriffstrupp, der mit umluftunabhänigen Atemschutz ausgerüstet war, kontrollierte die Kellerräume und konnte als Quelle der Rauchentwicklung eine Werkbank auf der augenscheinlich kurz vor der Alarmierung noch Holz verarbeitet wurde, feststellen.

Nach der Kontrolle des betroffenen Raumes mit der Wärmebildkamera und der Belüftung der Kelleranlage durch einen Hochleistungslüfter, durften die Bewohner zurück in ihre Wohnungen.

Um 18 Uhr war der Einsatz für die 14 Einsatzkräfte beendet.

Verkehrsunfall

Symbolbild

Eine Porsche ist heute Vormittag auf der A7 in Höhe der Auffahrt Altwarmbüchen in die Leitplanke gefahren. Vor Eintreffen der  Feuerwehr Altwarmbüchen konnte der 32-jährige Fahrer sich eigenständig aus dem Auto befreien. Somit brauchten die Einsatzkräfte nur noch die Unfallstelle absichern und den verunglückten Porsche sichern.

PKW im Graben

Heute Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K114 zwischen Altwarmbüchen und Isernhagen KB. Dabei musste ein Fahrerin einem Kind auf dem Fahrrad ausweichen und geriet mit ihrem Auto in den Graben, der auf der Fahrerseite liegen blieb.

Unter der Leitung vom stellv. Ortsbrandmeister Philipp Suppan versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen die unter Schock stehende Fahrerin erst durch den Kofferraum aus dem Fahrzeug zu befreien. Da sich die Sitze nicht umklappen ließen, sägte ein Trupp eine Öffnung in die Windschutzscheibe, aus der die Fahrerin dann aus eigener Kraft herausgeführt werden konnte. Aus reiner Vorsichtig wurde die Fahrerin für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankhaus gefahren. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die K114 voll gesperrt werden.

Fotoquelle: Suppan und Simon | FF Altwarmbüchen

Fahrerin verunglückt auf der BAB A37

VU AK Kirchhorst

Eine 56-jährige Frau ist heute Mittag mit ihrem Auto gegen die Mittelleitplanke gefahren und anschließend im Bereich des Standstreifens auf dem Dach zum Liegen gekommen. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr Altwarmbüchen konnte sich die verletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug befreien. Somit brauchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht mehr tätig zu werden.

Die Fahrbahn wurde für die Landung des Rettungshubschrauber und für die Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Unklare Rauchentwicklung

Unklare Rauchentwicklung Altwarmbüchen

Am Samstag, 16.02.2019 stellte ein Polizeistreife eine unklare Rauchentwicklung im Bereich der Daimler-/Siemensstraße fest. Sicherheitshalber ließen die Polizeibeamten gegen 20:19 Uhr die Feuerwehr Altwarmbüchen alarmieren. Unter der Leitung von Gruppenführer Stefan KORTE konnten die mit Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen nach 40-minütiger Suche kein Feuer entdecken.

Hilflose Person hinter Tür

Um 21:15 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle Hannover die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen über die digitalen Meldeempfänger mit den Einsatzstichworten „Hilflose Person hinter Tür“. An der Einsatzstelle in der Bothfelder Straße stellte sich heraus, dass ein Wohnungsschlüssel von Verwandten umgehend angefordert werden kann. Einsatzleiter Stefan KARSTEN wartete kurz ab, um die Wohnung dann mit dem Schlüssel öffnen zu lassen. In der Wohnung wurde niemand angetroffen, da der Bewohner zurzeit in einem Krankenhaus behandelt wird. Dieser Einsatz endete gegen 21:50 Uhr.

Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Am Montagmorgen verunfallte ein PKW auf der Bundesautobahn 7. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein PKW unter einen LKW und verletzte sich dabei, über die schwere der Verletzung ist aktuell nichts bekannt. Vor dem eintreffen der Feuerwehr konnte der Fahrer durch den Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit werden.

Da bei dem Unfall ein LKW beteilgt war, wurde die Alarmstufe 2 ausgelöst und somit die Feuerwehren Kirchhorst, Isernhagen HB und der Einsatzleitwagen der Gemeinde Isernhagen mitalarmiert.